klau|s|ens schreibt eine reflektion für neu-60-jährige – www.klausens.com

klau|s|ens, 60 ist ja auch so ein meilenstein.

sicher, sicher: mir fiel gestern dazu eine kleine KURZPROSA ein.

wie geht die?

so: man könnte sie – theoretisch – allen überreichen, denen man zum 60sten zu gratulieren hat. (aber das tut man ja nicht, bei einem geburtstag. über tote und lebende sprechen.)

ZUM SECHZIGSTEN (UND AUCH SONST)
– NACHDENKE –

Die, die tot sind, sind schon tot.

Die, die leben, sagen, wir hätten die sein können, die tot sind.

Die Toten sagen sich, wir hätten bei denen sein können,
die jetzt (von uns) sagen, wir seien schon tot.

Vielleicht hatten und haben es die Toten ja besser als die Lebenden.

Das würden die Lebenden natürlich gerne mit letztendlicher Sicherheit wissen wollen.

Aber die schon Toten sind verdammt clever: Sie sagen nichts!

Untereinander wahrscheinlich wohl, aber zu uns nix.

Nix! Nix! Nix!

[ Die Lebenden kratzten sich noch mal kräftig am Kopf. ]

Sie warteten auf das Nichts.

Copyright Klau|s|ens in allen Schraib- und Schreibweisen, unter anderem als Klau/s/ens oder KlauTODsTODens oder KlauLEBENsLEBENens, am Freitag, 29.9.2017, in Königswinter-Oberdollendorf, gegen 19:15 Uhr MESZ und kleine Korrekturen am 30.9.2017 gegen 10:23 Uhr bis 10.36 Uhr MESZ.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens beweint den tod von liu xiaobo und hasst chinas staatsführung – www.klausens.com

klau|s|ens, der tod. liu xiaobo starb am 13.7.2017.

es ist erschütternd. – china, was für ein land?!

willst du den herrschenden dort etwas mitteilen?

CHINA HAU AB
CHINA GEH WEG
CHINA WIR WOLLEN DICH NICHT
CHINA LASS UNS RUH
CHINA ENTFERNE DICH AUS DIESER WELT
CHINA LÖSE DICH AUF
CHINA DU HAST KEIN RECHT SO ZU SEIN
CHINA VERSCHWINDE
CHINESEN WEHRT EUCH GEGEN DIESES CHINA

das ist klar gesprochen.

dieser ekelerregende hyperkontrollschikaniergroßstaat: widerlich!

es gäbe einige staaten (und staatsmänner und staatsfrauen), die es so nicht geben sollte.

aber die weisen und klugen männer und frauen treibt man stattdessen in den tod!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens blickt auf den roten rosenkranz für helmut kohl – www.klausens.com

klau|s|ens, diese ereignisse, dieser streit, diese beisetzung.

und schon leben wir wieder im alltag.

es sollen aber die menschen zum grab des helmut(s) ziehen.

gewiss, so war es ja auch angedacht: ein quasi öffentliches grab, und alle sollen kommen: die neugierigen natürlich zuerst. speyer brummt! speyer kocht hoch! speyer bebt!

nix ludwigshafen.

diese stadt wurde fast schon bestraft, weil man kohl dort eben nicht wiederfinden wird. auf dem friedhof. neben der frau von einst. neben hannelore.

und speyer erlebt nun fortan einen massenzustrom von touristen und neugierigen aus aller welt.

es geht um das thema „ehre“ und „ehrerbietung“. aber der tote hat ja nichts mehr davon, weil er tot ist. (außerdem kommen viele menschen nicht für die ehre, sondern nur wegen des ruhmes des mannes. da will man eben mal gucken, nicht mehr, nicht weniger. das leben ist ja sonst so langweilig. aber das grab eines berühmten und auch noch so umstrittenen ist wieder etwas ablenkung.)

so ergeht es allen toten. sie haben nichts davon, wenn die menschen zum grabe kommen. sie sind ja tot.

ja, aber vor dem tod stellte sich helmut kohl vielleicht noch vor, wie es ist, wenn nach dem tod alle zu seinem grab kommen. (und vielleicht geht diese grab-komm-energie ja doch noch ins weltall, irgendwohin.)

so hat er sich vielleicht die letzten tage seines lebens noch etwas angenehmer gestaltet. mit den visionen und zukunft-sich-vorstellereien.

der mensch betrügt sich dauernd selbst.

deshalb auch die rosen?

dieser rote kranz der hyper-liebe, angeblich von frau richter-kohl bereitgestellt oder gewünscht. (oder gar selber zusammengesetzt?)

das wäre liebe: so einen kranz in vielen stunden selber zusammenzusetzen.

diese dinge sind ja oft nur kündnerisches symbol für die zuschauer: ob da liebe war, wissen wir nicht. aber es soll verkündet werden, dass da liebe war.

und dann müssen 2 soldaten diesen rotrosenkranz extra noch tragen, zusätzlich zu dem sarg, der aus dem dom dann in den bestattungswagen kam, zu den abschiedsklängen der bundeswehrmusik.

der rote rosenvollkranz … und die söhne und enkelkinder nicht dabei. so funktioniert also liebe? wenn es liebe ist, also war …? … bei kohl und richter-kohl?

du machst dir so viele gedanken.

die kernfrage jeden lebens: was bleibt?

ist das, was dann auf dem friedhof zu speyer passiert, denn wirklich etwas bleibendes? bezogen auf helmut kohl?

nein, denn der mensch wird zu einem symbol. und ein symbol heißt zwar noch helmut kohl, ist aber nicht mehr der helmut kohl.

außerdem bekommen tote ja von alledem nichts mehr mit.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

ES WERDEN IMMER MEHR – eine unendliche Kette von Ereignissen – Copyright bei www.klausens.com

ES WERDEN IMMER MEHR
– eine unendliche Kette von Ereignissen –

Sänger Gliis Gluer von BIMBO plötzlich gestorben
Schlagzeuger Herdt Hers von den GNAZERS tot nach Herzattacke
Sängerin Flyzzi Flisser von HURNT dem Krebs erlegen
Bassgitarrist Harro Torstz von JUCKSE tödlich verunglückt
Saxophonistin Hesther Milzinger von BROWSD in Wüste verendet
Gitarrist Holly Zydterz von den SINGBIRDTS ertrunken
Percussionistin Adsa Millersmiles von STARSO erschossen
Leadgitarrist Holzer von Joestens von DRUMPZ an Überdosis verstorben
Pianomann Jim de la Tritzia von den TANZBÄREN im Bett erstickt
Organistin Blödia Hearns von HAMBAMMS nach Schlaganfall tot
Produzent Dieser Trething von den KILLBISTERS starb nach Rausch
Singer/Songwriterin Bealy Kimm von GRACEFULKSTER leblos aufgefunden
Friseuse Milena Markenbliester von STARHAIRS geht weg (ja, zu HAIRBUCKS)

 

Klau|s|ens ist als Dichtschreibkunstmaleurpoetenrebell Weltling und Hinterweltling in einer Person

Klausens Blog

FIDEL REMOS CON VINCE – Copyright bei www.klausens.com

FIDEL REMOS CON VINCE

Dein Leib ist nun wesende Verkörperung
Tapferer Kämpfe in jenen schweinigen
Buchten dazu dem Ausgeliefertsein
Unter den immerbösen Großmächten
Ist keinerlei (R)auskommen aber dem
Volk passiert auch nicht furchtbar viel
Gutes außer dem Stolz von dem
Man jedoch kaum leben kann und
Der Unfreiheit die sich mal wieder nur mit
Parolen getränkt durchatmen lässt
Einen ja kein System der Welt denn
Die Diktatoren und Autokraten und Trumphaten
Spielen immer gern zu gern die Karte des Volkes
Bis das Spiel ihnen davonläuft ein Haus bricht
Und alle Folter schreit: Oh du mein Libre als Kuba
Der mal wieder neuen Lebensabschnittstheorien
|
|
|
|
Zum Tode von Fidel Castro am Freitag, dem 25-11-2016, in kubanischer Zeitberechnung.
|
|
|
Klau|s|ens ist als Dichtschreibkunstmaleurpoetenrebell Weltling und Hinterweltling in einer Person

Klausens Blog

klau|s|ens zum tod von rupert neudeck – www.klausens.com

klau|s|ens, er wird uns fehlen.

das schreiben und sagen sie immer, wenn bekannte menschen sterben.

nein, ich meine es konkret: wie oft haben wir rupert neudeck gehört: der war im sudan, der war in afghanistan, der war in asien.

immer hat er sich auch in die medien hinein gemeldet, gern über den deutschlandfunk, für den er früher gearbeitet hatte.

man selber sitzt morgens früh in deutschland (oder liegt noch im bett) und rupert neudeck berichtet derweil agil und intensiv aus und von den brandherden dieser welt. vielleicht sitzt/saß er gerade mit einem satellitentelefon vor einem zelt.

er war eine andere art von peter scholl-latour.

weltuniversell, ja, allreisend, ja, überall mal, ja, aber neudeck hatte ja immer den impetus, den armen, entrechteten und ertrinkenden diese welt zu helfen. (andere wollen sich immer nur bereichern.)

und war er ganz anders als der journalist scholl-latour, der ja zuerst beobachtet hat, weil das sein beruf war.

neudeck wollte immer auch handeln. eingreifen. verändern.

seine stimme hatte bisweilen etwas scharfes und schneidendes.

die sache der vergessenen dieser welt war zugleich sein eigenes leben.

es war etwas besessenes daran, aber auch etwas unermüdliches. (er hatte auch etwas vom petra-kelly-gen.)

man wusste: neudeck wird sich melden, so oder so.

man kannte seine stimme. man kannte sein gesicht.

neudeck wurde uns zum lebensbegleiter, gewissermaßen. wir glaubten nicht an gott, wir wollten keine pfarrer – aber neudeck war uns im täglichen leben irgendwie wichtig.

ja, durch ihn haben wir jahr um jahr, tag um tag, gehört, was wie wo falsch läuft. in wenigen sätzen hat er alle fronten und beteiligten einer lage analysiert und immer überlegt, wo man zu drehen und zu agieren habe, falls man in bestimmten konstellationen überhaupt etwas verändern oder verbessern konnte. angeklagt hat er auch. wachgerüttelt.

bisweilen war er auch mal pessimistisch, weil er die realität vor ort so einschätzen musste.

dann aber raffte er sich wieder auf und sagte dieses und jenes, was dennoch unbedingt zu tun sei.

da müssten konvois durchgelassen werden, dort seien weitere zelte aufzurichten, hier müsse das bomben gestoppt werden. umgehend und dringend und sofort!

ganz unermüdlich, ewig andauernd.

man konnte sich nicht vorstellen, dass er älter würde.

immer drahtig, immer reisend …. und immer wieder im telefonbericht oder -interview im deutschlandfunk zu hören. ein begleiter unseres lebens.

mal abgesehen von seiner lebensleistung insgesamt, wobei dieses eine schiff und sein besonderer mut ihn so berühmt machten.

cap anamur.

ob er an einem kap ins meer verstreut werden wird?

oder ob er ganz bescheiden, wie er privat lebte, in troisdorf zu grabe kommen wird?

ein anderer mutiger, günter wallraff, nahm sogar das wort „heiliger“ in den mund.

und es gäbe manchmal auch menschen, die man wirklich nicht ersetzen könne. neudeck sei einer, den man nicht ersetzen könne.

mir wird neudeck fehlen, die stimme im radio … an der welt und ihrem gewissen nagend, nie ruhe gebend. (auch in meinem innern schuld auslösend, schuldgefühle, auch weltzweifel.)

manchmal anstrengend, aber sehr notwendig auch: so einer.

wir erinnern noch an seinen bart, auch etwas wie das markenzeichen. (ein evangelischer bart? aus dieser tradition gespeist?)

klausens-1-6-2016-96-dpi-zum-tod-von-rupert-neudeck-31-5-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

LEBENS-ENDE-REVUE – Copyright bei www.klausens.com

LEBENS-ENDE-REVUE

Der große 99-jährige Diktator sagte stolz
Zu dem Journalisten,
Er habe schon so vieles erlebt.

Da sagte der 55-jährige Journalist stolz,
Unmittelbar vor seiner letzten Verhaftung,
Jener meine wohl eher, er habe schon so vieles

Erstorben.

 

Klau|s|ens ist als Dichtschreibkunstmaleurpoetenrebell Weltling und Hinterweltling in einer Person

Klausens Blog

BUCHSTÄBLICH IN DIE WELTEN GESCHICHTE GESCHRIEBEN – Zur Trauer um Hans-Dietrich Genscher – Dokugedicht – Copyright bei www.klausens.com

DIESER BEITRAG SOLLTE AM 1.4.2016 GEPOSTET WERDEN.

BUCHSTÄBLICH IN DIE WELTEN GESCHICHTE GESCHRIEBEN

– Zur Trauer um Hans-Dietrich Genscher –
– Dokugedicht –

Ein großer Europäer
— Dass heute Ihre Ausreise …
Ein Liberaler durch und durch
— Dass heute Ihre Ausreise …
Eine moralische Instanz
— Dass heute Ihre Ausreise …
Ein diplomatisches Meisterstück
— Dass heute Ihre Ausreise …
Ein Menschenfreund
— Dass heute Ihre Ausreise …
Eine klare Haltung
— Dass heute Ihre Ausreise …
Ein großer Deutscher
— Dass heute Ihre Ausreise …
Eine prägende Persönlichkeit
— Dass heute Ihre Ausreise …
Ein Platz in den Geschichtsbüchern
— Dass heute Ihre Ausreise …
Ein herausragender Politiker
— Dass heute Ihre Ausreise …
Ein väterlicher Freund
— Dass heute Ihre Ausreise …
Ein Taktgeber Europas
— Dass heute Ihre Ausreise …
Ein großer Staatsmann
— Dass heute Ihre Ausreise …
Ein Platz in den Geschichtsbüchern
— Dass heute Ihre Ausreise …
Ein Mensch
— Dass heute Ihre Ausreise …
Eine herausragende Persönlichkeit
— Dass heute Ihre Ausreise …
Ein Humorvoller
— Dass heute Ihre Ausreise …
Ein diplomatisches Geschick
— Dass heute Ihre Ausreise …
Ein freundliches Gesicht Deutschlands
— Dass heute Ihre Ausreise …
Ein Architekt der Einheit
— Dass heute Ihre Ausreise …
Ein Ratgeber
— Dass heute Ihre Ausreise …
Ein Menschlicher
— Dass heute Ihre Ausreise …
Einer, der Geschichte geschrieben hat

[Das Gedicht erfasst und verarbeitet Worte und Fetzen aus den Statements zum Tod Hans-Dietrich Genschers auf n-tv, N24, ZDF, Phoenix, zwischen 13:30 Uhr MESZ und 13:55 Uhr MESZ am 1.4.2016, darunter Äußerungen und Zitate von Menschen wie Kinkel, Blüm, Lindner, Laschet, Bundesregierung, Pieper, Döring, Steinmeier, Rösler, Gauck, Bettermann, Leutheusser-Schnarrenberger]

http://www.klausens.com/klausens-und-hans-dietrich-genscher.htm

Klau|s|ens ist als Dichtschreibkunstmaleurpoetenrebell Weltling und Hinterweltling in einer Person: http://www.klausens.com/

Klausens Blog: http://klausens.wordpress.com/

 

klau|s|ens schreibt zum thema menschenschutz bei den so erschütternden newtown-amokläufen und bonn-bombenversuchen – www.klausens.com

klau|s|ens, wir müssen alles und jeden kontrollieren, tag und nacht!

denkst du das, zweitklausens?

liegt die forderung nicht auf der hand?

wir kontrollieren dann jeden tag und jede stunde. du gehst in den bahnhof und wirst vor dem bahnhof abgetastet und kontrolliert. du gehst ins kino: das gleiche! du willst in den supermarkt … und dann auch dort. willst du das?

vielleicht muss es ja.

willst du überall und zu jeder zeit an sicherheitsschleusen schlange stehen?

sollte ich das nicht wollen?

welche freiheit hättest du?

ich hätte die freiheit des wartens … und die freiheit des schlangestehens.

das findest du gut?

nein, aber was sonst?

du willst wie in der DDR für alles und jedes schlange stehen, aber dann aus (vermeintlicher) sicherheit und für die freiheit?

so ist die welt geworden. das, was man im nahen osten tagtäglich kennt … das ist nun auch in deutschland angekommen.

gewiss, es ist ein jammer, wie sich diese welt zerreißt: ideologien, dogmen, wirtschaftsmächte, bosheiten, gewalt … alles ist verdreht und verzwirbelt, bis wir eine soße bekamen, in der wir heute leben müssen.

allüberall ist bürgerkrieg.

aber in newtown, USA, an dieser grundschule bis klasse 8 (ein anderes schulsystem ist ja dort), da hatte man genau eine pforte eingebaut … und ab einer bestimmten zeit kommt man nicht mehr rein, ohne zu klingeln. der täter kam trotzdem rein, wie man hört. er hat die kontrolle ausgetrickst oder gewaltsam überwunden.

ich möchte aber überall schlange stehen. ich möchte sicher sein.

und wer sagt dir, dass die gemeinen und hinterhältigen täter dann nicht eine bombe in die schlange stellen oder gar werfen? eventuell noch mit jemandem, der sich selber und sein leben opfert und dann mit dieser bombe in der menschenschlange gemeinsam in die luft geht?

niemand!

also: die lösung des alles und jeden kontrollierens erbringt eigentlich nichts. man wundert sich, warum diese bombenleger in bonn sich den bahnhof aussuchten. – jede fußgängerzone, jeder supermarkt, jeder öffentliche raum beinhaltet mehr menschen … als der bahnhof … oder zumindest ähnlich viele.

in nigeria gehen sie in christliche kirchen und töten da die menschen.

du siehst: töten kann man überall da, wo menschen sind. und wenn sich menschen versammeln, kann man noch mehr töten: fußballstadien, theater, kinos, volksfeste, usw. – die liste ist unendlich.

und das nimmst du hin?

nein, aber ich denke einfach mal realistisch über alles nach.

und videoüberwachung?

die hat einen großen haken: der mensch kann nur eine bestimmte zahl von monitoren überwachen. (waren es nicht acht?). darüberhinaus ist er schon überfordert, als wachender. also: ich sehe in keiner variante eine echte lösung des dilemmas.

wie wäre eine “gesunde gesellschaft”, in der es keine bombenleger mehr geben müsste?!

der traum vom paradies auf erden ist uralt. dann kam noch der traum vom paradies “nach der erden” durch die religionen hinzu. alles das hat die welt nur noch schlimmer gemacht. wisse: bislang wurde jedes heil auf erden sehr bald zum unheil! (mit diesem klausens-heute-zitat wollen wir unsere amok-bomben-alles-mist-predigt schließen.)

klausens-k-werk-space-is-lost-16-12-2012-mit-logo

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens vermisst eine öffentliche trauerfeier für den volksschauspieler dirk bach – www.klausens.com

klau|s|ens, dirk bach ist tot.

es geschah am 1.10.2012. schlimm, schade, bitter.

aber das abschiednehmen geht nur via kondolenzliste. heute kann/darf/soll man sich eintragen, ab 12:00 uhr, beim beerdigungsinstitut kuckelkorn zu köln.

was willst du? passt es dir nicht? bist du gegen das kondolieren?

ich denke, dirk bach hätte etwas öffentliches verdient. eine trauerfeier, die ihn würdigt, und an der alle kölner und alle um köln herum teilnehmen dürfen. eine, die also auch öffentlich nach draußen noch übertragen wird. oder eine, die direkt in der lanxess arena stattfindet.

ich denke auch: wenn man schon keine öffentliche beerdigung macht, keinen öffentlichen trauerzug des sarges durch die straßen kölns, dann ist eine trauerfeier das mindeste.

dirk bach hat den rang eines volksschauspielers.

gewiss, er ist einer der großen von köln, den so viele ins herz geschlossen hatten.

er steht in einer reihe mit leuten wie willy millowitsch oder trude herr, vom rang, vom ansehen, von der bekanntheit … und von der beliebtheit steht er vielleicht noch darüber.

eben. dirk bach hat es nicht verdient, dass die anteilnahme in einer kondolenzliste verschwindet, die niemand mehr zu sehen bekommt.

zugleich wird die schlange vor dem beerdigungsinstitut kuckelkorn in der zeughausstraße zu köln von diversen fernsehteams heute abgefilmt werden.

dann wird nicht dirk bach öffentlich, sondern die, die heute zum einschreiben kommen und warten müssen.

eine öffentliche trauerfeier ist doch das mindeste, ein zug durch die stadt hinter dem sarg wäre noch besser und angemessener.

aber wer blockiert das? und warum? warum soll dirk bach im tod nicht der öffentlichkeit gehören, der er sich im leben so radikal hingegeben hat?

klausens-kunstwerk-ja-dirk-bach-ist-tot-6-10-2012

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com