DER EWIGEN BLOSS-NATURABAUFSCHÄUMUNG – Copyright bei www.klausens.com

DER EWIGEN BLOSS-NATURABAUFSCHÄUMUNG

Bloß: Wir wollen Dich doch gar nicht
Denn nur durch holprig-nasse Wälderwiesen
Streifen ist uns dann ja eine Langeweile

Erst an den Computern in den Bytes finden
Wir das erlösende Game welches uns dann
Auserschöpfend macht nur Artifizielles

Küssen bis wir Letzte-Hilfe-Kurse aufsuchen
Therapien erbetteln Heilungen nach denen
Wir endlich Lobgesänge auf Uhus und Maden

Abgeben heißt wir haben weder die graue
Unnatur noch solche Natur im Menschtiersein
Verdient ist wie Geld ein Dasein in gänzlichem

Unverstand (aber immer soll alles bloß „wachsen“)
Sagt eine Schwedin wie wir es bloß wagen können
So bloß an Leib und Haaren in all den Fluchungen

DER MANISCH-UNBEDINGTE KONSUM-PRODUKTIONS-HIRN-WILLEN – Soziologisch erklärt – Copyright bei www.klausens.com

DER MANISCH-UNBEDINGTE KONSUM-PRODUKTIONS-HIRN-WILLEN
— Soziologisch erklärt —

Leute aus der Autoindustrie wollen mehr Autos (in der Welt)
Leute aus der Stromindustrie wollen mehr Strom (in der Welt)
Leute aus der Fleischindustrie wollen mehr Fleisch (in der Welt)
Leute aus der Handyindustrie wollen mehr Handys (in der Welt)

Leute aus der Kühlschrankindustrie wollen mehr Kühlschränke (in der Welt)
Leute aus der Dübelindustrie wollen mehr Dübel (in der Welt)
Leute aus der Holzindustrie wollen mehr Holz (in der Welt)
Leute aus der Milchindustrie wollen mehr Milch (in der Welt)

Leute aus der Kreditindustrie wollen mehr Kredite (in der Welt)
Leute aus der Bauindustrie wollen mehr Bauten (in der Welt)
Leute aus der Musikindustrie wollen mehr Musik (in der Welt)
Leute aus der Bierindustrie wollen mehr Bier (in der Welt)

Leute aus der Medienindustrie wollen mehr Medien (in der Welt)
Leute aus der Filmindustrie wollen mehr Filme (in der Welt)
Leute aus der Meinungsindustrie wollen mehr von ihrer Meinung (in der Welt)
Leute aus der Bewusstseinsindustrie werden generell gern bewusstlos – in solcher Welt

FUSSNOTE: Leute aus der Gesundheitsindustrie wollen nur bedingt „mehr Gesundheit“, eigentlich wollen sie mehr Gesundheitsindustrie

 

 

Klau|s|ens ist als Dichtschreibkunstmaleurpoetenrebell Weltling und Hinterweltling in einer Person

klau|s|ens setzt bitterböse konsulat-redewendungen und -sprüche – www.klausens.com

klau|s|ens, man geht in ein konsulat und ist dann da verschwunden.

anders: man geht in ein konsulat … und es wird offenbar eine tötung, wenn nicht gar ermordung, schon bald zugegeben.

in dieser welt leben wir.

das war immer schon so: die geheimdienste der welt töten auch gerne mal. (es ist bitterwahr, aber bleibt dauerhaft erschreckend.)

aber wann geschah es in einem konsulat?

wann geschah es in einem konsulat … mit videoaufzeichnungen, zum beispiel beim betreten des gebäudes?

das kommt aber auch daher, weil offenbar weltweit alle konsulate und botschaften von dem „gaststaat“ überwacht werden, sehr aggressiv.

findest du?

hier war es die türkei, aber ich glaube: es gehört zum prinzip. in einem konsulat oder einer botschaft, als beschäftigter dort, als diplomat dort, bist du dauerüberwacht.

hier aber wollte der bürger, der ein kritischer journalist ist und bleiben wird, auch wenn er nun tot ist/sei/wäre/scheint, sich eine urkunde holen, aus dem konsulat seiner passnation.

saudiarabien. (hier: konsulat aber in der türkei.)

ja, ja, und nun komme ich mit den sprüchen und redewendungen, die nun immer fallen werden, weil wir sie hier „setzen“. (und nicht nur deshalb.)

welche?

„ich glaube, du musst mal aufs konsulat!“

au, das ist aber gemein! (… werden dann schüler sagen zu ihresgleichen!)

oder: „ich glaube, du solltest schon mal deinen nächsten konsulatsbesuch vorplanen!“

auch das ist böse, böse, böse!

„… dass man jemanden wie dich noch nicht zum konsulat gebracht hat, aber auch?!?!?!?“

bittergemein!

„und, mal wieder an das konsulat gedacht? nein? dann wird es aber höchste zeit!“

das sagen bald die verbrecher weltweit, auch die mafia, auch rocker (fast) aller kutten.

sicher, man überfällt einen renter (samt ehefrau) in seiner wohnung, fesselt ihn und sie, beraubt ihn und sie aller leicht sichtbaren besitztümer … und flüstert ihnen dann ins ohr: „nun noch der tresorschlüssel … oder wir müssen ernsthaft über das konsulat nachdenken!“

das alles gehört bald so zum allgemeingut, dass jeder mensch das versteht, auch in alaska.

sicher: man braucht „saudiarabien“ gar nicht mal erwähnen, allein das wort „konsulat“ reicht ja schon. als drohung per se.

sobald ich aber „saudiarabisches konsulat“ sage, wird die drohung nochmals potenziert.

gewiss. (übrigens leute, die solche blogeinträge schreiben, gehören allesamt „ins konsulat!“, claro? kritische journalisten und journalistinnen weltweit werden sowieso bedroht, getötet, ermordet – nun aber landen sie am ende auch noch „im konsulat“.)

es ist alles zynisch, bösartig, gemein.

man muss es aber dennoch aufschreiben … weil man es eigentlich gar nicht fassen kann.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens möchte die ächtung vom BAYER-MONSANTO-BAYER-UNTERGANGS-Konzern – www.klausens.com

klau|s|ens, ächtung ist ein starkes wort.

ja, es ist so herrlich altmodisch. „natur“ ist ja auch so herrlich altmodisch.

… dass sich jetzt ein deutscher ex-IG-FARBEN-teil nun diesen genmutanten einverleibt …

… und selber seinen „pflanzenschutz“ = naturbedrohungsmurks weiter in die welt bläst.

BAYER und MONSANTO. man glaubt es kaum.

die deutschen konzerne knüpfen da an, wo man niemals mehr anknüpfen wollte.

immer weiter, immer neu, alles wird munter mutiert, hurra, hurra, bauern ausgequetscht, das fastmonopol singt sein lied: krebs, krebs, krebs: auch schön! (das krebsgeschwür der moderne: BAYER-MONSANTO-UNTERGANG = BMU.)

ich stelle immer wieder erneut fest. es geht, weiter, weiter, weiter. da ein verbrechen, dort ein verbrechen, aber in der moderne dann wieder neue undinge aller art. (und die ganzen vorstände von BAYER und MONSANTO fahren abends lieb nach hause zu ihrer familie und spielen den tollen daddy. hochanständige leute! höchstanständig!)

ich fordere die ächtung des BAYER-konzerns. sie sollen spüren, was sie davon haben. genau: es darf sich nicht „auszahlen“, im doppelten und mehrfachen sinne.

BAYER-MONSANTO-UNTERGANG = BMU, so möge dieser konzern fortan heißen, bis an den tag seines endes.

BMU? und wie heißt unser ministerium für den ganzen umweltkram?

>>Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)<<

dann könnten am ende aller tage BMU und BMUB auch noch fusionieren, vielleicht mit BIBEL und KORAN und ARMAGEDDON. eine „fusionspfütze“ soll es werden, genmutiert und pflanzenschutzgiftmäßig durchtränkt.

ja, eine herrliche vision. aber jetzt muss ich erst mal meine füße ins glyphosat hängen. es soll ja so erfrischend sein, am letzten heißen tag des jahres.

und unsere collage? hier unten im blog?

die heißt NATUR ORDNUNG UNTERGANG – fotos von gestern, wegen der ankündigung, und die collage geschah soeben.

96-dpi-klausens-15-9-collage-natur-ordnung-untergang-angesichts-der-erfolgreichen-horror-fusionsverkuendung-bayer-monsanto-fotos-14-9-2016

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens merkt anlässlich des berlin-marathons die irrsinnige zeitbesessenheit unserer kultur an – www.klausens.com

klau|s|ens, sie laufen in berlin, marathon.

wie die bekloppten.

es kommt gerade live im fernsehen.

die spinnen doch, die menschen.

es geht nur um den weltrekord.

beim marathon?

nein, bei der reportage. schafft der kenianer mutai den weltrekord oder nicht?

darum geht es?

wie bescheuert ist das denn? wir haben 2012, die manufakturarbeit wurde vor jahrhunderten eingeführt … aber es geht immer noch nur um den weltrekord. immer noch ein weltrekord … und noch ein weltrekord.

und alle machen mit.

alle hören zu. alle werden in einen weltrekord-hype-geredet. man denkt gar nicht mehr darüber nach.

der mensch spinnt.

der mensch ist krank.

der mensch ist besessen.

der mensch ist gelangweilt.

der weltrekord ist gerade in weite ferne schon gerückt, höre ich.

oh, wie schade.

ja, alles lief um den berlin-marathon auf diesen weltrekord zu. die ganze werbebranche dachte nur an den weltrekord. “pace”-läufer sind bei einigen dabei, um die geschwindigkeit hoch zu halten. dennoch: ein neuer weltrekord ist in gefahr.

jetzt ist er schon in gefahr?

ja, man ist wohl anfangs zu langsam gelaufen, dabei sind wir erst 36 minuten oder so dabei.

wahnsinn, der weltrekord kann vielleicht doch nicht neu gelaufen werden. wahnsinn.

was hat der mensch mit sich selbst gemacht? warum protestiert keiner?

im gegenteil: 40.000 laufen doch in berlin mit (oder sind die skater in dieser zahl schon drin?). 40.000 zeitfixierte menschen, die sich oder den schweinehund unterbieten wollen.

ich möchte weinen.

ja, wir gehen jetzt raus, laufen eine runde, weinen über den berlin-marathon … und dann schauen wir auf die uhr, wie schnell wir selber waren.

der weltrekord! lieber gott, schenke uns jeden tag einen weltrekord … vielleicht mal einen marathon von unter einer stunde? ja?

… und neue fließbänder!

klausens-foto-und-k-werk-zeitbesessenheit-berlin-marathon-30-09-2012

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com