klau|s|ens mit dem gedicht INTERESSANT! – www.klausens.com

klau|s|ens, so etwas fällt dir also ein, während die welt um die AMAZONAS-wälder zittert. gedichte!

sicher, die einen bauen alles zu: beton, fläche, asphalt, bauland. (man schaue nur mal zur neuen HARIBO-zentrale, grafschaft-ringen, an der A61) – die anderen zerbrennen, zerholzen, zerpflügen den regenwald. (wer ist besser? wer böser? wer gemeiner? wer hinterhältiger? wer weltunfreundlicher?)

du meinst: was kann man da schon tun? als kleiner mensch? in großer, schlimmer welt?

gewiss, das fragt man sich oft, und dann landet man eben in den „nebenfeldern“ des lebens, in den „restwiesen“, in der kunst …

also ein schnelles gedicht?

aber ja:

INTERESSANT!
— Was man alles durch feine Änderungen herbeibewirken kann —

entiressant
interassent
entirassent
antiressent
entarissent
intaressent
enterassint
interessant! eminent interessant!

Copyright KLAUSENS, am 24-8-2019, gegen 11:11 Uhr MESZ, Königswinter.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/

klau|s|ens großer rekordjubel: heißester tag im juni ever – www.klausens.com

klau|s|ens, ich bin hochgesprungen vom stuhl, als es kam. vor freude!

oh ja: ich auch, ich auch.

38,6 grad. wundervoll.

endlich ein neuer hitzerekord. ich hatte auf 40 grad gehofft, aber nun gut: ich nehme auch 38,6 grad. (leider in brandenburg, leider nicht in NRW.)

so heiß war es noch nie in einem juni in deutschland.

dafür habe ich aber auch alles gegeben: was meinst du, was ich an rohstoffen verbrauche?! und was ich an auto fahre?! und was ich an flügen loslasse?! und was ich an fleisch esse?! und was ich alles kaufe?!

du auch?

wir haben uns beide so richtig reingehauen, damit endlich ein neuer rekord kommt.

und millionen anderer deutsche haben es auch getan!

und jetzt sind wir allesamt so richtig glücklich.

es ist wie ein sport: höchstleistungen erbingen, damit die rekorde purzeln und die hitze endlich hitze sein darf.

auch wir in deutschland haben das recht auf ein echtes marokko-gefühl.

auch wir wollen endlich hitze, hitze, hitze.

in der hitze sind nämlich auch alle probleme weg!

genau: man denkt nur noch an die hitze und daran, dass man etwas trinken will.

nur so werden wir glücklich.

aber ich werde im jahr 2019 noch 12 mal nach australien fliegen, und wieder zurück, alles in einem jahr!

wozu?

instagram-fotos! ich will ganz spezielle instagram-fotos machen. und ich will die hitze weiter hochtreiben. deshalb australien.

schön, ja, ja, das macht sinn.

wir müssen die 40 grad im juni knacken, vielleicht auch mal 50 grad im juli!

au ja, das fände ich toll: ich werde heute 10 steaks grillen, ganz dicke steaks.

ja, das hilft schon ein wenig. – ich bewundere deinen anständigen charakter.

wir brauchten noch mehr deutsche, die alles mögliche verbrauchen und die hitze voranbringen.

das wäre doch was für die AfD! eine großartige verbrauchspartei!

auch ich denke: solange noch was vom globus da ist, gilt nur eine devise: verbrauchen! ohne unterlass, ohne innehalten, ohne nachdenken: verbrauchen!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/

klau|s|ens mit leichtem gedicht zum verfassungstag – www.klausens.com

klau|s|ens, warum nimmst du nur alles so leicht?

tue ich ja gar nicht.

heute aber wohl.

mir kam nur etwas in den sinn, das ist alles. im deutschlandfunk sprachen sie über die verfassung, unser grundgesetz … und wie diese nun attackiert wird, von populisten, die gerne alles zerschlagen wollen würden. (populisten können einem so den tag versauen!)

und du?

ich dachte dennoch an etwas leicht anderes: viele seiten hat die sache, hat der mensch. es gibt ja auch den menschen, der seinen alltag bewältigt und auch vieles bedenkt, aber nicht die zeit hat, sich 4 wochen intenivst mit dem thema „verfassung“ zu befassen. oder dem grundgesetz.

ach so!

EINE ANMERKUNG ZUM VERFASSUNGSTAG AM MUSEUM

Die Würde des Menschen
Ist unantastbar, sagte
Die Dame vom Schnell-
Service „Putzfein“.

Dennoch muss ich der
Göttlichen Venus nun
Die Moosspuren der
Letzten Monate wegmachen.

Dabei bin ich gar nicht
In der richtigen Verfassung,
Den Dreck der Welt zu
Paralysieren.

Oder wie heißen die
Zeichen der Zeit und
Warum haben so viele
Leute dreckige Finger?

Copyright KLAUSENS in allen Schraib- und Schreibweisen, u. a. als Klau/s/ens oder Klau§s§ens oder KlauGRUNDsGESETZens, am Mittwoch 23.5.2019, gegen 7:07 Uhr MESZ auf der A 565 Höhe Kreuz Meckenheim = erste Idee, dann geschrieben gegen 7:35 Uhr MESZ bis 7:40 Uhr MESZ auf dem Parkplatz von „Maria Laach“, und noch eine Änderung gegen 17:12 Uhr MESZ in Königswinter.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com/

klau|s|ens begeht den „end of german-steinkohling“-day 21-12-2018 – www.klausens.com

klau|s|ens, alles schwarz.

black out, ich weiß. nix mehr zeche in bälde, steinkohle lagere nur noch vor sich hin.

unser gedicht, unser lied:

KOHLSCHWARZCHEN UND KAHLWEISSCHEN
— Denen allen, auch denen von Prosper-Haniel —

1.
Mein Gesicht das dämmert den wackligen
Grund voll mal zu Boden lodern die
Erinnerungen an oh Zeche mein Zeichen
Leib ward jetzo geschunden doch döcher

Rufen wir also Dir Bottrop letztmals ein „Umhülle!“
Zu
Ganz im Husten stark im Herzen rau im Fleische
Kauen wir auf was drauf in der Kaue am Mundloch
Das Adieu

2.
Körper an Körper preisen wir frühlich zu spat
Das Unisono der gefragten Verletzlichkeit
Bei allem Geleich (Tote!) heutzutage die
Schlagwetterexplosion in Tschechien

Rufen wir also Dir Bottrop letztmals ein „Umhülle!“
Zu
Ganz im Husten stark im Herzen rau im Fleische
Kauen wir auf was drauf in der Kaue am Mundloch
Das Adieu

3.
Karvina wie gefährlich die Arbeit
Sei unter Tage 13 Kumpel sind nicht mehr
Weg vorbei erledigt dahin wir krassen Menschennurlein
Waschen wir uns wässrig die aberletzte Schicht

Rufen wir also Dir Bottrop letztmals ein „Umhülle!“
Zu
Ganz im Husten stark im Herzen rau im Fleische
Kauen wir auf was drauf in der Kaue am Mundloch
Das Adieu

4.
Von der Haut ist unsere kargmürbe Seele
Weiß vor Erinnerung so schwarz grau gelb
Gehn wir gebrochen mal wieder zu Tage am Tage
Nur Brocken und Streifenquermienen der Jahrzehnte

Rufen wir also Dir Bottrop letztmals ein „Umhülle!“
Zu
Ganz im Husten stark im Herzen rau im Fleische
Kauen wir auf was drauf in der Kaue am Mundloch
Das Adieu

5.
Alle nur eines und einer Heroen der Völker
Dem Rassismus entschworen in Chören
Steigen und fallen in Flözen durch Schächte
Rasselt das alles als Lebensverstein ins Gemein‘

Rufen wir also Dir Bottrop letztmals ein „Umhülle!“
Zu
Ganz im Husten stark im Herzen rau im Fleische
Kauen wir auf was drauf in der Kaue am Mundloch
Das Adieu

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibwaisen und Schreibweisen, u.a. als KlauSCHICHTsSCHICHTens oder KlauSCHACHTsSCHACHTens oder KlauBOTTROPsBOTTROPens, 21.12.2018, Freitag, 14:25 Uhr bis 14:41 Uhr MEWZ, geschrieben in Königswinter.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens zum antichrist-finanz-schneidigen friedrich-merz-kapital der neo-heuschrecken-CDU – www.klausens.com

klau|s|ens, man stelle sich vor, der herr merz würde siegen, bei der CDU-chef-chefin-wahl.

ja, das wäre ein fanal: keine milde mehr, kein soziales empfinden, aber kommerz, kommerz, kommerz.

die CDU hat ja alles „christliche“ eh schon vermissen lassen, an vielen ecken und kanten, die CDU ist schon eine DU. – aber nun würde es noch ganz besonders schlimm. das humane vom christlichen (man vergesse nicht das kinder-misshandeln, das hat das christentum auch im angebot!) würde vielleicht ganz aus der (C)DU verschwinden.

da könnten sich CDU und FDP zusammentun, für die „freiheit des kapitals“, „für die freiheit des geldes“, „für die freiheit des marktes“.

idee ist: kaufen und verkaufen, kaufen, zerschlagen, einzelteile verkaufen. alles verkaufen, auch die menschen. entlassen, ja, die menschen entlassen. viele. tausende. millionen. denn die aktienkurse müssen hoch, hoch, hoch.

und alles wird „flott, flott, flott“ gemacht.

das kapital kennt keine grenzen, nur gier, gier, gier.

und wenn die mieten um 1000 % noch steigern?! wen kratzt es schon?!

denn geld möge gewinnen, der profit möge siegen.

ja, ja, so wird die „neue CDU“ wohl werden, eine echte „DU“, sollte jener herr merz gewinnen. aber ein DU unter falschen vorzeichen.

dann dürfen wir wieder den kopf schütteln. (die idee, eine partei DU zu nennen, ist aber genial, klau|s|ens. die schreiben wir gleich noch auf einen bierdeckel, diese unsere idee.)

dabei braucht die welt doch dringend menschen des ausgleiches! und ein ICH UND DU im sinne von martin buber. denn: die anderen, also autokraten, haben wir ja derzeit mehr als genug. (brasilien ließ uns wieder erzittern: überall die mächte des kapitals und der antidemokratie. diejenigen, die einen staat erobern wollen, durch die demokratie, um ihn dann zum spielzeug eigener interessen zu machen. zur antidemokratie.)

ja. schlimm, schlimm. da war angela merkel doch um einiges erträglicher, in ihrem pragmatismus.

wenn merz kommt, kann sich jedes mittelständische unternehmen warm anziehen, bevor es kalt geschluckt und zerschlagen werden wird.

… und menschen zählen eh nicht. wenn, dann als kostenfaktor!

klau|s|ens und zweitklausens sind ja auch zwei, und: einer ist denen wohl schon zu viel!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens mit gedicht zu den moralischen relativitäten – www.klausens.com

klau|s|ens, die sache mit saudiarabien lässt der welt plötzlich keine ruhe.

sie wollen doch mehr und mehr und mehr verkaufen, an saudiarabien – und jetzt das!

also empörung! muss sein! weil ja „eine grenze“ überschritten wurde.

oh ja, die moralgrenze: das geht, aber das geht nicht. töten ja, aber doch nicht so! (es gibt feines töten und unfeines töten.)

deutschland will, solange das nicht geklärt ist, nichts weiter mit saudiarabien an verhandlungen zu waffenexporten machen.

ja, welche formulierung aber auch! morgen kann man schon sagen, ja, es sei nun ordentlich geklärt und steigt dann wieder verkaufsverhandelnd ein. alles trickserei.

uns fiel gestern folgendes gedicht ein:

MORALISCHE RELATIVITÄTEN

TRUMP-USA FINDET
– SAUDIARABIEN GUT
– NORDKOREA NUN AUCH GUT
– IRAN ABER BÖSE, BÖSE, BÖSE
– EXPORTERLÖSE PER SE IMMER SUPERGUT

DEUTSCHLAND FINDET
– SAUDIARABIEN ZIEMLICH GUT
– NORDKOREA NOCH SCHLECHT
– IRAN ABER EHER GUT
– EXPORTERLÖSE PER SE IMMER SUPERGUT

ICH FINDE
– ALLES SCHEISSE
– MEIDE KONSULATE
– VERKAUFE MENSCHENRECHTE ALS AKTIENINDEXFONDS AN DER BÖRSE

Copyright Klau|s|ens in allen Schraibweisen und Schreibweisen, u. a. als Klau/s/ens oder Klau-s-ens oder Klau-DEUTSCH-s-LAND-ens, am Sonntag, 21.10.2018, gegen 19:41 Uhr MESZ und Ergänzung noch gegen 20:01 Uhr MESZ.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens empfindet eine unklare du-und-duz-zunahme in deutschland – www.klausens.com

klau|s|ens, es wird mehr geduzt? ja?

aber ja doch, das geht schon jahre so, da und dort und hier.

es wird mehr und mehr? in deutschland?

sicher: im fernsehen, da werden kandidaten allesamt geduzt. mir fiel es jetzt auf bei „genial daneben das quiz“ und bei „die höhle des löwen“, aber überall anders ja auch. ein direktduzen als konsens.

ist das duzen schlimm?

ich weiß nicht, ob oder nicht. mein problem ist ein anderes.

welches?

man weiß nicht mehr, welcher code wo gilt … und wo nicht.

du meinst: juristenball, internetfirmakaffeekranz und arztbesuch?

ja, und viele weitere beispiele: soll ich nun duzen oder nicht? muss ich nun duzen oder nicht?

es fing doch an mit IKEA: da hieß es immer die duzen sich alle, die beschäftigten, sei firmenkonzept. müsse man da.

und woanders dann auch. in holland, so hieß, die duzen sich sowieso dauernd.

nun duzen sich also auch die deutschen da und dort.

es scheint mehr und mehr zu werden, aber niemand sagt einem, wann was wo gilt.

du möchtest also hinweise?

ja: wenn ich eine karnevalssveranstaltung besuche … oder ein oktoberfest im zelt (dazu muss man ja nicht nach münchen) … dann sollten da riesige schilder hängen: „Du, wir haben Duz-Code!“ oder „Sie, hier herrscht noch der Siez-Code!“

das würde dich glücklich machen?

aber ja doch, weil dann diese verunsicherung aufhört.

man weiß nicht mehr, was man wo zu tun hat?

genau das: wir fühlen uns alle nun so, wie es von asperger-autisten geschildert wird – man weiß nicht, wie man sich richtig zu verhalten hat und was die anderen menschen von uns erwarten.

außerdem stimmen nun auch die kulturinformationen in vielen sprachbüchern über deutsch (deutsch als fremdsprache) auch nicht mehr.

eben: es ist alles so sehr in bewegung gekommen … als hobby-wissenschaftler möchte ich  den begriff der „messbaren duz-trend-tendenz“ einbringen.

aber wehe, du schreitest auf einen polizisten zu und sagst „du!“ zu dem.

ich weiß gar nicht, was dann passiert. man wüsste wissen, welche verhaltensanweisungen die polizei ausgibt. zum du. oder der supermarkt, für an der kasse.

aber „du, frau maier“ darf ich doch noch sagen, oder?

nur, wenn du kollege bist, nur dann, aber „uschi“ würde auch da heute zeitgemäßer klingen, nehme ich mal an.

du, klau|s|ens, wie sagen wir bei eigentlich, untereinander: du oder sie?

ich sage immer „ich“ … und als totaler egoist bin ich so immer voll im zeitgeist.

ach so: der krawattenzwang nimmt in deutschland auch rapide ab: das sagten die jetzt zum abgang von herrn dieter zetsche bei der daimler AG. der habe in den letzten jahren immer bewusst, ohne krawatte zu tragen, so viele auftritte absolviert.

aber wir zwei tragen doch sowieso keine krawatte.

aber „du“ sagen wir ja auch, bisweilen, manchmal, oft, immer öfter.  auch in worten wie „duckmäuser“ gibt es du!

„sieckmäuser“ liegt eben nicht im trend. deshalb.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens zum leeren verkaufsbehälter der zeitung „bild“ – www.klausens.com

klau|s|ens, die presse geht weiter und weiter zurück.

offenbar ja, wenn man es auf die klassische zeitung und so manche zeitschrift bezieht: die rückgänge im druck scheinen dramatisch.

das online-magazin „meedia.de“ hat die verkaufszahlen wichtiger deutscher printmedien seit 2008 verglichen – mit offenbar recht erschreckenden ergebnissen. höre: es wurden vor einem jahrzehnt in deutschland noch täglich knapp 24 millionen tageszeitungen verkauft – jetzt sind es noch 16 millionen, ein minus von 33 prozent. von den bekannten tageszeitungen hat es die „Bild“ schlimm getroffen: das blatt verkauft heute um die 54 prozent weniger Exemplare als 2008. die F.A.Z. um 35 prozent weniger, die SÜDDEUTSCHE um die 23 Prozent. ähnlich bei bekannten magazinen: SPIEGEL minus 31 prozent, FOCUS minus 44 prozent und STERN minus 46 prozent. jugend- und computer-zeitschriften hatten noch katastrophalere zahlen übers jahrzehnt: BRAVO hat um die 78 prozent weniger käufer als 2008, die PC-WELT um die 87 prozent.

was soll ich dazu sagen?

ich dachte nur, wie man früher die „Bild“ bekämpft hat, weil die so log. APO und so. günter wallraff als herr esser dort subversiv in der recherche. – und nun löst sich zumindest die druckausgabe der bild-zeitung wie von selber auf, durch den allgemeinen wandel. den medienwandel.

viele menschen lesen eben gerne den besonderen (kostenlosen) müll auf FACEBOOK. der mensch ist ja in der masse kaum belehrbar, in vielerlei sinn.

zugleich bestimmt herr trump die presse als feinde der nation und als verbreiter von fake news. der oberste einer (mehr und mehr angeblichen) demokratie zertrümmert mit worten ein standbein dieser demokratie: die medien als vierte gewalt. was soll man sagen?

das ist eine besondere pointe, wenn lügner die presse als lügner beschimpfen. aber auch „fake news“ ist ein schneller universalvorwurf, der nie falsch sein kann, egal, an wen man das richtet.

denn wer ist wirklich wahr? und wahrhaftig?

ich musste auch an die gestrige erklärung des FDP-ministers stamp aus NRW denken, gestern, zu der abschiebesache sami a. … und wie ja offenbar gerichte ausgehebelt werden. (… damit also unsere verfassung, unsere gewaltenteilung, unsere demokratie.)

stamp erinnerte mich in einem speziellen ausspruch von fern an den radfahrer jan ullrich zum doping. damals, als er „niemanden betrogen“ hatte. oder „belogen“ hatte. sprache wird eben gerne zurechtgedreht, dass es irgendwie noch stimmt.

ja: „ich habe niemals etwas gesagt, vom dem ich dachte, dass es so nicht sei“, wäre ein schöner satz, der gut klingt, für alle gefahrensituationen, zugleich immer noch „wahr“ scheint.

ach ja, wir brauchen doch die presse so sehr, die medien so sehr: aber eine gute presse, keine gekaufte und benutzte presse. eine presse, die das alles entlarvt, was menschen so treiben. und eine presse mit moral, das war bei der „Bild“ ja seltenst der fall.

herrliche worte, herrliche worte. (ob ein blog das wächteramt der presse fortan übernehmen kann?)

schreib dazu doch mal was!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens erlebt den neuen egoismus im kleinen – www.klausens.com

klau|s|ens, es geht um die verrohung von allem und von allen.

aber ja, aber ja.

man muss gegen die hetze nun schon demonstrieren, so weit ist es gekommen. (siehe: demo #ausgehetzt in münchen. am sonntag.) die hetze zwingt mittlerweile zu demonstrationen gegen die hetze als solche.

schlimm, sicher: alle meinen, je mehr sie hetzen, desto mehr stimmen würden sie beim „volk“ bekommen. und das „volk“ erhitzt sich hetzend, um alle weltfrustration so (scheinbar) schneller loswerden zu können.

und dieses volk entfernt sich an vielen stellen von der idee der humanität, von der idee des anstandes, von der idee des freundlichen und fairen umgangs miteinander.

die kirchen verlieren beständig mitglieder und damit einfluss.

ich weiß, ich weiß: aber unter der ägide der kirchen wurden genug kinder missbraucht, gequält und zu sexualopfern.

die kirche predigt den christlichen humanismus, ist aber oft ein (h)ort des gegenteils. (gerade auch in bayern! viele rassisten sind angeblich christen.)

aber prinzipiell gehen bestimmte werte verloren, die die kirche teilweise dann doch noch (zumindest in worten) hochgehalten hat.

helfen! erbarmen! rücksicht!

eben: ich erlebte am samstag folgendes: eine frau hält dauerhaft mitten auf einem zebrastreifen, weil die eisenbahnschranke geschlossen ist und eine autoschlange auf den zug warten muss.

ach ja?

anstatt den zebrastreifen frei zu lassen, hat sie, weil sie unbedingt nah zur schranke sein wollte (idee: dann geht es schneller, wenn ich näher bin), einfach mitten auf dem zebrastreifen angehalten.

und dann?

dann sagte sie noch ironisch „danke für den hinweis!“, als man sie eben darauf per zuruf durchs offene autofenster aufmerksam machte.

so sind die menschen!

man traut sich kaum mehr über den parkplatz des supermarktes zu gehen, weil da 50 % der autofahrer so fahren, als gebe es überhaupt keine fußgänger auf der welt. man wird schon beim betreten eines supermarktes per auto bedroht und so den gefahren ausgesetzt. es ist immer wieder erstaunlich, wie böse die menschen sind. wie gemein. wie egoistisch, schon im kleinen des alltages.

„Der Egoismus bezeichnet sich frech als neuen Humanismus.“ (so lautet übrigens mein neuestes zitat.)

es passt in den zeitgeist. die bösmenschen der welt laufen offensiv herum und behaupten, sie täten ja letztlich etwas gutes für die welt. (ach bayern! und was wird aus dir?)

wie siehst du eigentlich das statement von özil in diesem zusammenhang?

auch das erschüttert mich, die ganze haltung, der ton: zumal diese statement-twittereinträge ja gerne von den einflüsterern und managern der spieler geschrieben werden, heutzutage. (aber özil, so seltsam schwach und lethargisch er rüberkommt, hat ja wohl letztlich auch selber noch „ja“ zu dem schrecklichen „erklärungs“-schrieb des wochenendes gesagt. auf englisch kam der! auf englisch! nicht auf deutsch, nicht auf türkisch: auf englisch!)

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

 

klau|s|ens leidet am endlosen gequatsche vor der WM und am endlosen gequatsche danach – www.klausens.com

klau|s|ens, du leidest „an“ und nicht „unter“ …? also eine krankheit?

ja, ich bin krank davon, ich leide an dem gequatsche. das „gequatsche“ ist eine krankheit … und ich bin das opfer.

das gequatsche ist die krankheit?

aber ja doch: in X talkshows, da wurde alles durchdekliniert, jeder spieler, jede option, jede mücke … VOR der WM. stundenlang.

viele meinten ja, wir würden nochmals weltmeister.

das ging endlos, man hat millionen sendestunden gefüllt, wir waren in der „expertenschütte“. ich konnte kaum noch atmen. wie geht es der wade von kroos? was macht der bizeps von müller? muss man götze mitnehmen?

und dann?

dann war es nach der vorrunde als tabellenletzter vorbei.

und dann?

dann ging das gequatsche sofort wieder los. umschalten! weiterreden! ZACK! aber direkt weiter. ein einem fort. weiter, weiter, umstellen, ZACK!, weiter, weiter.

… ob löw weitermacht!

ja, nein, auch alles andere kommt nun auf den „prüfstand“, was vorher ja auch schon monatelang auf dem „experten“-„prüfstand“ schon war.

wichtig ist: dass man quatschen kann.

eben: ob die deutschen nach 3 spielen oder 4 spielen oder 5 ausscheiden, dass ist doch egal. quasseln kann man ja immer!

zu sagen (bzw. de facto nichts zu sagen!) hat man immer was!

genau: wären die deutschen länger dabeigelieben, hätte man länger was zur WM sagen können.

und nun?

nun redet man eben über das ausscheiden. die menge des gequatsches hat sich aber nicht verändert. es geht immer weiter.

die experten bleiben ewig, während er deutsche fußball versinkt.

dabei spricht keiner von der „sonnenscheinproblematik“.

was ist das?

die dfb-spieler sind immer nur gut, wenn es sonne, gute temperaturen und wasser noch gibt, meer.

ach deshalb!

ja, ja, brasilien war klimatisch so fein.

und jetzt sotschi, der einzige sieg der deutschen war in sotschi, wo die ja auch im confed-cup …

eben: sonnenscheinfußballer, sag ich doch! sotschi ja, kazan nein. warum können die experten nicht darüber mal quatschen, stundenlang, tagelang. sonne muss sein, meerbrise auch.

der mensch lebt vom quatschen: erfolg oder misserfolg, über alles lässt sich tage und wochen und jahre fabulieren.

deshalb wird wohl man „fußballexperte“. wegen des ewigen sabbelns! es ist einfach zu schön. das ewige sabbeln. und als experte bekommt man noch geld dafür!

dabei hätte der löw nie die beiden turk-spieler mit ihrer diktatorenmanie mitnehmen dürfen.

jetzt fängst du schon wieder an.

und dann der neuer: löw sagt immer, man nehme nur spieler mit, die 100 % fit sind, aber bei neuer gab es dann eine ausnahme. was soll das? lächerlich!

jetzt hör doch du auch mit dem gequatsche mal auf!

wieso? ich bin nun auch experte! – und: für mich ist es nun „oh-ball“, nicht fußball. man findet nämlich immer etwas zum oh-sagen. beim sieg, bei der niederlage, im fiasko.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com