klau|s|ens setzt bitterböse konsulat-redewendungen und -sprüche – www.klausens.com

klau|s|ens, man geht in ein konsulat und ist dann da verschwunden.

anders: man geht in ein konsulat … und es wird offenbar eine tötung, wenn nicht gar ermordung, schon bald zugegeben.

in dieser welt leben wir.

das war immer schon so: die geheimdienste der welt töten auch gerne mal. (es ist bitterwahr, aber bleibt dauerhaft erschreckend.)

aber wann geschah es in einem konsulat?

wann geschah es in einem konsulat … mit videoaufzeichnungen, zum beispiel beim betreten des gebäudes?

das kommt aber auch daher, weil offenbar weltweit alle konsulate und botschaften von dem „gaststaat“ überwacht werden, sehr aggressiv.

findest du?

hier war es die türkei, aber ich glaube: es gehört zum prinzip. in einem konsulat oder einer botschaft, als beschäftigter dort, als diplomat dort, bist du dauerüberwacht.

hier aber wollte der bürger, der ein kritischer journalist ist und bleiben wird, auch wenn er nun tot ist/sei/wäre/scheint, sich eine urkunde holen, aus dem konsulat seiner passnation.

saudiarabien. (hier: konsulat aber in der türkei.)

ja, ja, und nun komme ich mit den sprüchen und redewendungen, die nun immer fallen werden, weil wir sie hier „setzen“. (und nicht nur deshalb.)

welche?

„ich glaube, du musst mal aufs konsulat!“

au, das ist aber gemein! (… werden dann schüler sagen zu ihresgleichen!)

oder: „ich glaube, du solltest schon mal deinen nächsten konsulatsbesuch vorplanen!“

auch das ist böse, böse, böse!

„… dass man jemanden wie dich noch nicht zum konsulat gebracht hat, aber auch?!?!?!?“

bittergemein!

„und, mal wieder an das konsulat gedacht? nein? dann wird es aber höchste zeit!“

das sagen bald die verbrecher weltweit, auch die mafia, auch rocker (fast) aller kutten.

sicher, man überfällt einen renter (samt ehefrau) in seiner wohnung, fesselt ihn und sie, beraubt ihn und sie aller leicht sichtbaren besitztümer … und flüstert ihnen dann ins ohr: „nun noch der tresorschlüssel … oder wir müssen ernsthaft über das konsulat nachdenken!“

das alles gehört bald so zum allgemeingut, dass jeder mensch das versteht, auch in alaska.

sicher: man braucht „saudiarabien“ gar nicht mal erwähnen, allein das wort „konsulat“ reicht ja schon. als drohung per se.

sobald ich aber „saudiarabisches konsulat“ sage, wird die drohung nochmals potenziert.

gewiss. (übrigens leute, die solche blogeinträge schreiben, gehören allesamt „ins konsulat!“, claro? kritische journalisten und journalistinnen weltweit werden sowieso bedroht, getötet, ermordet – nun aber landen sie am ende auch noch „im konsulat“.)

es ist alles zynisch, bösartig, gemein.

man muss es aber dennoch aufschreiben … weil man es eigentlich gar nicht fassen kann.

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens und die ewigen datenpannen=daten“pannen“ von GOOGLE-FACEBOOK und WHATSAPP-CO. – www.klausens.com

klau|s|ens, es war aktuell mal wieder so weit. (die infos kommen dann gerne monate später zudem.)

sicher, sicher, ein unendlicher strom von „pannen“.

alles gehört zum geschäft dazu. „pannen“ sind am ende auch gewollt.

man stellt seine daten sowieso ja öffentlich, bei all diesen angeboten. außerdem muss man immer überlegen, welcher großkonzern welche APP und welches angebot noch dazu gerade auch noch besitzt.

WhatsApp gehört ja zu FACEBOOK.

ja, ja, und die holen sich sowie alle daten aus den handys schon, WhatsApp selber also. und FACEBOOK holt sich auch alles. und verknüpft wird auch alles.

gewiss, wer dieses WhatsApp-zeug benutzt, der erlaubt sowieso schon „fast alles“. das gehört zum prinzip dazu.

und GOOGLE PLUS dürfte von GOOGLE sein.

auch das ist richtig: GOOGLE hat X dienste, die dauernd von GOOGLE zusammengeführt werden, von den daten und den usern. – am ende landen die daten immer im haus GOOGLE oder im haus FACEBOOK. die beiden herrschen über die welt und konkurrieren mit dem chinesischen staat, der ja die überwachung per se liebt.

man müsste in CHINA auf dem E-BOOK-READER orwell lesen, und der staat wüsste wohl genau, wann und wie lange du die seite 112 gelesen hast. dann wirst du verhaftet, und das passiert durch „verschwinden“. (man denke an den chef von interpol.)

aber FACEBOOK und GOOGLE ja auch. die wissen sowieso alles.

man ist also sowieso „öffentlich“, bei allem was man tut. für diese konzerne sind wir öffentlich. – aber diese öffentlichkeit wird intern von denen dann ausgewertet und vernutzt.

sicher: nun aber, durch diese datenlecks, werden diese öffentlich-privaten daten von uns noch weiter einer weiteren öffentlichkeit zugeführt, also: anderen teilen der (geheimen) weltöffentlichkeit.

also wird alles dann öffentlich-öffentlich: doppelt öffentlich. (und doch geheim noch.)

das würde ich meinen. insofern ist das internet am ende komplett öffentlich, aber wir wissen nicht, wer die fakten alle wirklich wo kennt.

denn das beackern der daten, das missbrauchen der daten, das bespitzeln via daten passiert dann wieder hochgeheim.

versuche nie, GOOGLE zu betreten, einfach so, da in amerika. bitte nicht! es wird nicht gut ausgehen!

mein problem ist, dass die menschen das einfach nicht kapieren wollen.

ja, sie geben FACEBOOK ihr leben, sie geben GOOGLE ihr leben, und nach jeder daten“panne“, die ja als „panne“ eigentlich zum konzept des gebarens gehört, geht alles weiter. die menschen sind viecher. dumme viecher.

meine frage wäre: wer manipuliert uns am besten?

wieso?

ich möchte (besonders) von denen ausspioniert werden, die die welt am besten beherrschen. ich möchte zu den siegern gehören, denen gebe ich dann alle meine daten freiwillig.

gut: ich werde heute meine geburtsurkunde an FACEBOOK schicken.

nee, ich werde heute meinen gesellenbrief an GOOGLE schicken. (da habe ich wieder etwas losgelassen, info an die öffentlichkeit, mist. den blog kann doch auch jeder lesen!)

problem: beide dokumente kennen die längst, haben die längst.

man traut eigentlich keinem mehr. geht es dir auch so?

ich halte mich von all denen fern, die WhatsApp benutzen, weil diese ja sowieso total „offen“ sind. sobald ich mit so leuten kontakt habe, bin ich automatisch auch total „offen“.

sicher: aber wir haben ja weiter oben schon gesagt. die wissen sowieso schon alles.

da hast du auch wieder recht. eigentlich leben wir in einer zeit des neo-zwangspuritanismus. alles ist öffentlich, niemand darf vorhänge haben. und dieter bohlen hat jetzt endlich auch einen daueraktiven instagram-account. wie herrlich!

und die religion heißt „social media“. (und dann noch all der „fake“ dazu!)

ich fände es schön, wenn WhatsApp und FACEBOOK und TWITTER und INSTAGRAM und TUMBLR und GOOGLE (und alles andere von GOOGLE) unter einem Z-ALL-WELTDIENST zusammenfusioniert würden, in der führung säßen dann zu 50 % chinesen und zu 50 % trump-amerikaner.

ja, ja, fände ich auch toll!

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com

klau|s|ens benennt die so integrationszerstörende DITIB-art der eröffnung der zentralmoschee zu köln als eine höchstärgerliche – www.klausens.com

klau|s|ens, die DITIB hat, in absprache mit ihrem vor ort auch seienden oberboss, dem herrn recep tayyip erdoğan, alles zerstört, was einmal mit dem bau der moschee gedacht war.

es kann einen ganz wild machen, fuchsteufelswild. (man achte auf den „teufel“ in dem wort.)

diese moschee sollte der integration dienen.

und wenn eine stadt das schafft, dann köln. so war es immer! so dachten alle!

beispiel: der oberbürgermeister von einst, der herr schramma, der hat sich (bis heute macht er das) ganz intensiv für die moschee eingesetzt, für den bau eingesetzt, war immer an allem dran. hat sogar mal mediation geleistet, im baustreit. (er bekam erst 2 tage zuvor erst eine überstürzte schnell-doch-noch-einladung zu der eröffnungsposse von köln. wie kann das überhaupt sein? nach dem, was er alles tat, für eben diese moschee.)

es sollte die moschee werden, die die kulturen und religionen vereint, eine offene moschee des dialogs. dazu die moderne und offene architektur.

nun ist alles ganz anders: diese moschee wurde instrumentalisiert von einem staatschef, es waren keine deutschen redner vorgesehen, einladungen wurden erst 2 tage zuvor rausgeschickt, die veranstaltung draußen war gar nicht durchgeplant: ein großes, gewolltes fiasko. eine türkenshow per se. null deutschland. und: nichts von dialog mehr zu spüren.

… nur damit erdoğan alleine redet und die moschee als pfahl ins deutsche leben hinein nun missbraucht. damit erdoğan diese moschee nutzen kann, um in deutschland den türkischen nationalismus hochzupeitschen. (wie widerlich!)

da wird einem speiübel – richtig, richtig schlecht ist mir.

und die streitereien mit dem deutschen architekten böhm dieser baulich ost-west-modern so gelungenen moschee, die waren ja jahre zuvor schon bei allem dabei.

nein, nein, diese moschee ist nun ein symbol des ganz anderen gworden. es ist traurig, es ist bitter, es ist beschämend.

ich denke, man sollte mit der DITIB alle kontakte auf das notwendigste beschränken. am besten wäre, die DITIB würde keinerlei rolle in deutschland mehr spielen.

aber sie betreibt doch die meisten der moscheen! und agitiert die türken über die ansprachen in eben diesen moscheen. mit zuhause bereits sauber ausgesuchten und dann nach D-land entsandten männern.

das ist genau der fehler. aber nun ist es zu spät.

ich sehe es woanders ähnlich: zum beispiel, wenn china nicht will, dass die katholiken sich breitmachen. dasselbe prinzip waltet.

gewiss: wenn es eine fremdgesteuerte organisation im eigenen land ist, die nur dazu dienen soll, zu „missionieren“ und eben diesen staat in seinen grundfesten zu erschüttern oder gar zu zerstören … wer soll die fremden religionsgemeinschaften dann haben wollen?!?!

wir brauchen religionsgemeinschaften, die den staat akzeptieren, in dem sie agieren, und zugleich der versöhnung der religionen und dem frieden dienen.

das kann die DITIB nicht leisten.

nein, das kann sie nicht. sie ist eine „armee“ des herrn erdoğan geworden: jämmerlich, beschämend, angstmachend.

die kölner moschee sollte das symbol einer aktiven und von beiden seiten gewollten integration werden.

sie sollte das fortsetzen, was man damals auch in duisburg-marxloh angefangen hatte: offene moschee, offene religion, multikulturell, integrativ.

in marxloh durfte ja noch ministerpräsident rüttgers reden. außerdem waren die würdenträger anderer religionen dabei. allerlei bischöfe.

damals in marxloh!

wer hätte gedacht, dass es in köln nun ganz, ganz anders laufen würde.

niemand!

hüte dich vor den staatsreligionen, wo immer du kannst!

mit der DITIB möchte ich möglichst nichts zu tun haben. am besten, sie löst sich selber auf.

liebe türken, bitte sagt euch von der DITIB los und macht die kölner moschee zu einer des interreligiösen und interkulturellen dialogs! (und dass nicht nur am 3.10., wenn die moscheen ihre offenen tage in deutschland begehen. sondern jeden tag!)

HOMEPAGE VON KLAU|S|ENS: http://www.klausens.com